Düngesystem für stark beleuchtete Aquarien:

 

Bei einer starken Beleuchtung wird eine CO2-Düngung essentiell. Nutzt man Bio CO2, so sollte mit Easycarbo ergänzt werden. Besser ist eine Druckgasanlage mit Nachtabschaltung mit der man die hohen CO2-Konzentrationen gezielt einstellen kann.

Fügt man keinen Kohlenstoff hinzu, wachsen die Pflanzen nicht richtig und Algen beginnen sich schnell auszubreiten.

 

So sähe eine ideale Nährstoffversorgung für den starken Beleuchtungsbereich aus:

 

CO2: 30-40mg/l

Nitrat: 15-30mg/l

Phosphat: 0,4-1,0mg/l

Kalium: Nicht deutlich unter 10mg/l

Eisen: 0,1mg/l

 

Wir empfehlen daher nach einem Teilwasserwechsel (TWW) dem Aquarium wieder ausreichend Nitrat, Kalium & ggf. Phosphat zuzufügen.

Wird z.B. mit aufgesalzenem Osmosewasser gearbeitet, kann man

nach einem TWW auf 50l Wasser einfach folgende Dünger zuführen:

     

     1.     20ml Aqua Rebell Makro Basic Nitrat,

     2.     5ml Aqua Rebell Makro Basic Estimative Index (kaum gefütterte Aquarien) oder

           Aqua Rebell Makro Basic NPK (moderat gefütterte Aquarien)

 

Enthält das Wechselwasser Nitrat, Phosphat und Kalium, passt man die Düngermenge entsprechend an.

 

Eine optimale Tagesdüngung bis zum nächsten TWW, könnte je 50l Aquarienwasser so erfolgen:

 

1.       0,5ml Tropica Eisenvolldünger, oder 1ml Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger

2.       1,5ml Aqua Rebell Makro Spezial N 

3.       1,5-2ml ml Aqua Rebell Makro Basic Estimative Index (kaum gefütterte Aquarien) oder

       Aqua Rebell Makro Basic NPK (Moderat gefütterte Aquarien)

 

 

Sollte ein Soil im Becken eingesetzt sein, z.B. Fluval Stratum, muss die Düngung entsprechend angepasst werden. Mehr dazu 

Gleiches gilt für andere Nährstoff ziehende Substrate in Filtern usw. Nach Möglichkeit sollte man diese entfernen. In gut bepflanzten Aquarien ist kaum Filtersubstrat notwendig!

 

Die CO2-Versorgung z.B. mit einem Druckgassystem stellt man mit einem Dauertest und einer 30mg/l Indikatorlösung auf einen CO2-Gehalt von 30mg/l ein.

Easycarbo kann als Ergänzung insbesondere bei Bio-CO2-Systemen dienen.

 

TWW (Teilwasserwechsel) von wöchentlich 50% werden empfohlen um Nährstoffungleichgewichte zu verhindern.

 

In einem Aquarium mit starker Beleuchtung und obigem Düngekonzept können alle Pflanzen kultiviert werden. Javafarne dürfen gerne etwas schattiger stehen, damit die Blattspitzen nicht aufhellen.